Home / Informationen

Informationen

Informieren Sie sich über die jüngsten Nachrichten und Pressemitteilungen von CMS - die Firma, aktuelle Entwicklungen sowie Berichte aus der Presse über CMS. Lesen Sie alles über die neuesten Entwicklungen in der Rechtsbranche.

Sind Sie Journalist oder Medienvertreter und suchen nach Stellungnahmen zu den rechtlichen Folgen von Trends und Entwicklungen in der Geschäftswelt? Dann besuchen Sie unseren Presseraum.



Medienformate
Tätigkeitsbereiche
23/01/2023
Jo­han­nes Reich-Rohr­wig kom­men­tiert Neue­run­gen in der Ge­schäfts­füh­rer­haf­tung
Pres­se­infor­ma­ti­on - 23. Ja­nu­ar 2023In Kri­sen­zei­ten wach­sen die Her­aus­for­de­run­gen für Ge­schäfts­füh­rer von Un­ter­neh­men und ihr Haf­tungs­ri­si­ko steigt. Rechts­an­walt und Uni­ver­si­täts­pro­fes­sor Jo­han­nes Reich-Rohr­wig gibt mit sei­ner ak­tua­li­sier­ten Kom­men­tie­rung der Ge­schäfts­füh­rer­haf­tung im „Wie­ner Kom­men­tar“ zum GmbH-Ge­setz wich­ti­ge Hil­fe­stel­lun­gen bei kom­ple­xen recht­li­chen Fra­gen.   Jo­han­nes Reich-Rohr­wig: „Ge­ra­de in be­weg­ten Zei­ten ste­hen GmbH-Ge­schäfts­füh­rer vor gro­ßen Her­aus­for­de­run­gen. Mit je­der Ent­schei­dung ist ein per­sön­li­ches Haf­tungs­ri­si­ko ver­bun­den. In mei­ner ak­tu­el­len Kom­men­tie­rung des § 25 im Wie­ner Kom­men­tar zum Gmb­HG er­ör­te­re ich pra­xis­na­he Fra­ge­stel­lun­gen wie Sorg­falts­pflich­ten, Busi­ness Jud­ge­ment Ru­le so­wie die (Nicht-)Zu­rech­nung von Feh­lern von Mit­ar­bei­tern und Be­ra­tern. Selbst­ver­ständ­lich wer­den auch Ver­stö­ße ge­gen das Ver­bot der Ein­la­gen­rück­ge­währ und Pflich­ten von Ge­schäfts­füh­rern in in­sol­venz­na­hen Si­tua­tio­nen kom­men­tiert. Die neu­es­te Recht­spre­chung ist ein­ge­ar­bei­tet.“   Jo­han­nes Reich-Rohr­wig schöpft als Rechts­an­walt und Uni­ver­si­täts­pro­fes­sor für Ge­sell­schafts­recht aus sei­ner rei­chen Pra­xis­er­fah­rung. Er ist Na­men­s­part­ner der in­ter­na­tio­nal tä­ti­gen An­walts­so­zie­tät CMS Reich-Rohr­wig Hainz und im Be­reich Wirt­schafts­recht ei­ner der füh­ren­den Rechts­an­wäl­te in Ös­ter­reich.   Der im Manz Ver­lag er­schie­ne­ne „Wie­ner Kom­men­tar“ er­ör­tert das ge­sam­te GmbH-Recht und wich­ti­ge Ne­ben­ge­set­ze. Ex­per­ten aus Uni­ver­si­tät, An­walt­schaft, No­ta­ri­at und dem BMJ be­han­deln die Rechts­ent­wick­lung, Ju­di­ka­tur und un­ter­schied­li­che Mei­nun­gen dar­in klar struk­tu­riert.
20/12/2022
CMS eta­bliert mit equIP Start-up Night neu­es Bran­che­nevent
Pres­se­mit­tei­lung - 20. De­zem­ber 2022CMS nimmt neue Kan­di­da­ten:in­nen in das in­ter­na­tio­na­le Start-up Pro­gramm equIP auf und eta­bliert mit der Start-up Night ein neu­es Bran­che­nevent.Die glo­bal tä­ti­ge An­walts­kanz­lei CMS hat mit ih­rer in­ter­na­tio­na­len Start-up In­itia­ti­ve equIP welt­weit ei­ne Füh­rungs­po­si­ti­on als Le­gal Ac­ce­le­ra­tor in­ne, in­dem es tech­no­lo­gie­ori­en­tier­ten Wachs­tums­un­ter­neh­men ex­klu­si­ven Zu­gang zu grenz­über­schrei­ten­den Rechts­ser­vices so­wie Un­ter­stüt­zungs-Netz­wer­ken bie­tet. Die Fi­na­list:in­nen des dies­jäh­ri­gen equIP-Be­wer­bungs­ver­fah­rens – dar­un­ter Glo­bal Rock­stars, Ci­ty­Ridd­ler, Mo­byGreen, Green Cloud Ni­ne, Mo­ney Ca­re, und Com­mon­sun – konn­ten ihr Ge­schäfts­mo­dell im Rah­men der Start-up Night vor er­fah­re­nen Bran­chen­ver­tre­ter:in­nen prä­sen­tie­ren.Im Rah­men der Ver­an­stal­tung dis­ku­tier­ten hoch­ka­rä­ti­ge Ver­tre­ter:in­nen der hei­mi­schen Start-up-Sze­ne wie Kam­bis Ko­han­sal Va­jargah, Head of Star­t­up-Ser­vices der Wirt­schafts­kam­mer Ös­ter­reich, Han­na Wund­sam, Ma­na­ging Di­rec­tor von Aus­tri­an­Star­tups, Mi­cha­el Murg, CEO von Brick­wi­se, und Cris­tof Straub, Grün­der von Glo­bal Rock­stars, mit den jun­gen Grün­der:in­nen über die Fi­nan­zie­rungs­si­tua­ti­on mit der Start-ups der­zeit kon­fron­tiert sind. Ab­schlie­ßend wur­de ge­mein­sam mit der Bran­che die ers­te equIP Start-up Night ge­fei­ert. Die fi­na­le Ent­schei­dung, wer in das Pro­gramm auf­ge­nom­men wird, fällt in den nächs­ten Ta­gen.Klaus Pa­te­ter: „Wir wa­ren be­ein­druckt von der pro­fes­sio­nel­len Qua­li­tät der Prä­sen­ta­tio­nen und den in­no­va­ti­ven Busin­es­s­ide­en. Wir ha­ben heu­te Un­ter­neh­men ge­se­hen, die un­se­re Zu­kunft auf ein­zig­ar­ti­ge Wei­se mit­ge­stal­ten wer­den. Mit equIP wol­len wir die­se In­no­va­to­ren in ih­rer Wachs­tums­pha­se be­glei­ten und auf Top-Ni­veau be­ra­ten. Wer ins Pro­gramm auf­ge­nom­men wird, hat nicht nur in Ös­ter­reich, son­dern in ganz Eu­ro­pa und dar­über hin­aus Zu­gang zu ei­nem Netz­werk von Start-up-be­geis­ter­ten An­wält:in­nen, die auch über die rei­ne Be­ra­tung hin­aus zum Er­folg bei­tra­gen möch­ten – und das zu ver­dau­li­chen Prei­sen.“Kom­pe­ten­te Part­ner:in­nen für Start-ups Kam­bis Ko­han­sal Va­jargah, Head of Star­t­up-Ser­vices der Wirt­schafts­kam­mer Ös­ter­reich, kennt die Her­aus­for­de­run­gen, vor de­nen in­no­va­ti­ve Wachs­tums­un­ter­neh­men heu­te ste­hen: „Die Di­gi­ta­li­sie­rung kennt kei­ne Lan­des­gren­zen, die­se Un­ter­neh­men kön­nen rasch ins Aus­land ex­pan­die­ren. Den­noch stel­len un­ter­schied­li­che Rechts­ord­nun­gen in vie­len Fäl­len ei­ne Hür­de dar, die al­lein nicht zu be­wäl­ti­gen ist. Ne­ben ei­ner gu­ten Idee, gro­ßem En­ga­ge­ment, fi­nanz­kräf­ti­gen In­ves­tor:in­nen und dem Mut zur Ex­pan­si­on braucht es da­her auch kom­pe­ten­te Part­ner:in­nen, die be­ra­tend zur Sei­te ste­hen. Die Ex­pert:in­nen der Wirt­schafts­kam­mern in Ös­ter­reich so­wie An­wält:in­nen sind hier wich­ti­ge An­sprech­per­so­nen.“Han­na Wund­sam, Ma­na­ging Di­rec­tor von Aus­tri­an­Star­tups: „In­itia­ti­ven wie das equIP-Pro­gramm ha­ben ei­nen un­be­zahl­ba­ren Mehr­wert für jun­ge Start-ups. In Ös­ter­reich gibt es ei­nen gro­ßen bü­ro­kra­ti­schen Dschun­gel, da­her soll­te man sich früh­zei­tig recht­li­che Un­ter­stüt­zung ho­len. Dann muss man sich spä­ter kei­ne Sor­gen mehr ma­chen und kann sich auf sein Pro­dukt und das stra­te­gi­sche Wachs­tum kon­zen­trie­ren.“Wich­ti­ge In­itia­ti­ve für jun­ge Un­ter­neh­men Das equIP-Pro­gramm bie­tet Start-ups zahl­rei­che wei­te­re Vor­tei­le. equIP-Mit­glie­der er­hal­ten et­wa für bis zu drei Jah­re ei­nen Ra­batt von 50 Pro­zent auf die Stan­dard­ho­no­ra­re. Bei der Be­ra­tung der Start-ups ste­hen Fi­nan­zie­rung, Mit­ar­bei­ter­be­tei­li­gungs¬pro­gram­me und Ar­beits­recht, geis­ti­ges Ei­gen­tum, IT- und Da­ten­schutz­recht so­wie Ge­wer­be- und Auf­sichts­recht im Mit­tel­punkt. Dar­über hin­aus stellt CMS den equIP-Mit­glie­dern sein Netz­werk aus In­ves­tor:in­nen, In­dus­trie und re­le­van­ten Ak­teur:in­nen der Bran­che zur Ver­fü­gung.Je­des Jahr wird ei­ne ex­klu­si­ve Aus­wahl er­folg­ver­spre­chen­der Start-ups neu in das equIP-Pro­gramm auf­ge­nom­men, die sich im Rah­men ei­nes Pitch-Ver­fah­rens für ei­ne Teil­nah­me be­wer­ben. In­ter­es­sier­te Start-ups kön­nen sich vor­ab schon für die nächs­te Be­wer­bungs­pha­se 2023 re­gis­trie­ren: cms.law/start-ups  
16/12/2022
Mayr-Meln­hof Pa­cka­ging ver­kauft rus­si­sche Stand­or­te mit recht­li­cher Be­glei­tung...
Pres­se­mit­tei­lung - 16. De­zem­ber 2022Die Mayr-Meln­hof Grup­pe (MM), ein welt­weit füh­ren­der Her­stel­ler von Kar­ton und Falt­schach­teln, hat ih­re bei­den Pa­cka­ging-Stand­or­te in Russ­land, St. Pe­ters­burg und Pskov, nach er­folg­ter Ge­neh­mi­gung durch die Be­hör­den an den lo­ka­len In­ves­tor Gra­nel­le ver­kauft. Der Ver­kaufs­preis be­läuft sich auf rund EUR 134 Mio. CMS hat MM Pa­cka­ging in der ge­sam­ten Trans­ak­ti­on in al­len recht­li­chen Be­lan­gen be­ra­ten.  Rai­ner Wach­ter, M&A Part­ner und Lei­ter des Ar­beits­be­reichs Com­p­li­an­ce bei CMS in Wien: „Auf­grund des der­zei­ti­gen Sank­ti­ons­um­felds ent­schei­den sich zahl­rei­che un­se­rer Kli­en­ten:in­nen, ih­re Ak­ti­vi­tä­ten in Russ­land auf­zu­ge­ben. Je­der Ver­kauf ei­nes rus­si­schen Un­ter­neh­mens ist ei­ne Her­aus­for­de­rung. Des­halb freu­en wir uns sehr, dass wir die Mayr-Meln­hof Grup­pe bei die­sem er­folg­rei­chen Exit un­ter­stüt­zen konn­ten.“ Die Fe­der­füh­rung bei der Trans­ak­ti­on lag bei Rai­ner Wach­ter. Zum Wie­ner CMS Ex­pert:in­nen­team ge­hör­ten wei­ters Part­ner Oli­ver Wer­ner und Ste­fan Paul­may­er, Rech­t­an­wält:in­nen Mar­co Se­le­nic und Oleksan­dra Pry­siazh­ni­uk (al­le aus dem Be­reich Ge­sell­schafts­recht) so­wie Die­ter Zand­ler und Va­nes­sa Ho­r­aceck (Wett­be­werbs­recht). In rus­si­schen Rechts­fra­gen wur­de MM Pa­cka­ging von Seam­less Le­gal in Mos­kau be­ra­ten. 
29/11/2022
CMS be­glei­tet WEALTH­CO­RE bei Kauf von Wohn­ob­jek­ten in Wien
Pres­se­mit­tei­lung - 29. No­vem­ber 2022WEALTH­CO­RE hat mit ju­ris­ti­scher Un­ter­stüt­zung von CMS Reich-Rohr­wig Hainz zwei Wohn­im­mo­bi­li­en­pro­jek­te, die dem „dun­kel­grü­nen“ Top-Nach­hal­tig­keits­stan­dard nach Ar­ti­kel 9 der Sustainable Fi­nan­ce Dis­clo­sures Re­gu­la­ti­on (SFDR) ent­spre­chen, er­wor­ben. Die M&A-Spe­zia­list:in­nen der Wie­ner An­walts­kanz­lei CMS Reich-Rohr­wig Hainz stan­den dem deut­schen In­vest­ment­ma­na­ger WEALTH­CO­RE In­vest­ment Ma­nage­ment beim Ein­stieg in den Wie­ner Im­mo­bi­li­en­markt recht­lich be­ra­tend zur Sei­te. WEALTH­CO­RE hat für sei­nen neu­en Green Im­pact Fonds das 10.000 Qua­drat­me­ter gro­ße Wohn­bau­pro­jekt „Gros­ses Glück“ in Wien Do­nau­stadt so­wie ein De­ve­lop­ment­pro­jekt in Wien Sim­me­ring ge­kauft. Bei­de Wohn­pro­jek­te wer­den mit der gol­de­nen Nach­hal­tig­keits­zer­ti­fi­zie­rung der Ös­ter­rei­chi­schen Ge­sell­schaft für Nach­hal­ti­ge Im­mo­bi­li­en­wirt­schaft (ÖG­NI) so­wie ei­ner Zer­ti­fi­zie­rung für ta­xo­no­mie­kon­for­me Neu­bau­ten aus­ge­stat­tet. Zu­dem ent­spre­chen die Pro­jek­te den noch wei­ter­ge­hen­den Nach­hal­tig­keits­an­for­de­run­gen des In­vest­ment­ma­na­gers WEALTH­CO­RE und da­mit dem höchs­ten Fonds­stan­dard ge­mäß Ar­ti­kel 9 der EU-Of­fen­le­gungs­ver­ord­nung (SFDR). Kern­the­men bei der Due Di­li­gence und für den An­teils­kauf­ver­trag wa­ren lie­gen­schafts- und werk­ver­trags­recht­li­che Fra­gen, wie die Prü­fung der Lie­gen­schaf­ten, der Bau­ver­trä­ge samt Si­cher­hei­ten, des En­er­gie­lie­fer­ver­trags für die Lie­gen­schaft (Geo­ther­mie, Pho­to­vol­ta­ik) so­wie öf­fent­lich-recht­li­che und ge­sell­schafts­recht­li­che The­men. Die Ge­sell­schaf­ten wur­den noch in der Bau­pha­se der Ge­bäu­de an­ge­kauft. Ein wei­te­rer Fo­kus lag auf der Ein­hal­tung der ESG-Kri­te­ri­en des Fonds. Es wur­de ge­prüft, ob auch al­le er­for­der­li­chen Da­ten, die ein Ar­ti­kel-9-Fonds für sei­ne Re­porting­pflich­ten be­nö­tigt, ge­lie­fert wer­den kön­nen. Nur Im­mo­bi­li­en mit ei­nem be­son­de­ren öko­lo­gi­schen, öko­no­mi­schen und so­zio­kul­tu­rel­len Mehr­wert kön­nen nach ei­ner stren­gen Über­prü­fung Be­stand­teil des WEALTH­CO­RE Green Im­pact Fonds nach Ar­ti­kel 9 EU-Of­fen­le­gungs­ver­ord­nung wer­den. WEALTH­CO­RE fo­kus­siert sich bei sei­nen In­ves­ti­tio­nen für den Green Im­pact Fonds auf Co­re/Co­re+ Woh­nungs­neu­bau­ten und nach­hal­tig sa­nier­te Ob­jek­te in Wien so­wie in Deutsch­lands Top 7 Me­tro­pol­re­gio­nen und Leip­zig. Das An­kaufs­pro­fil des Fonds sieht um­fang­rei­che Zer­ti­fi­zie­run­gen und höchs­te Nach­hal­tig­keits­kri­te­ri­en vor, die teil­wei­se über die Ta­xo­no­mie hin­aus­ge­hen. Im Vor­der­grund ste­hen ei­ne kli­ma­freund­li­che En­er­gie­ver­sor­gung und öko­lo­gi­sche Bau­ma­te­ria­li­en mit ho­hen Re­cy­cling­quo­ten so­wie op­ti­ma­le Ver­brauchs­ef­fi­zi­enz und um­fas­sen­de Di­gi­ta­li­sie­rung. Ma­ri­el­la Ka­poun und Ar­no Zim­mer­mann wa­ren fe­der­füh­rend für den er­folg­rei­chen Ab­schluss der Trans­ak­tio­nen ver­ant­wort­lich: „ESG-Kri­te­ri­en wer­den nicht nur im Fi­nanz­be­reich, son­dern auch im Im­mo­bi­li­en­sek­tor im­mer wich­ti­ger. Für In­ves­to­ren liegt der Fo­kus da­bei nicht zu­letzt in der not­wen­di­gen Dekar­bo­ni­sie­rung des Ge­bäu­de­sek­tors so­wie ei­nem trans­pa­ren­ten Re­porting. Für uns als Rechts­be­ra­ter ist es ei­ne po­si­ti­ve Her­aus­for­de­rung, un­se­re Man­dan­ten bei der­art in­no­va­ti­ven Pro­jek­ten zu be­glei­ten. Wir freu­en uns da­her sehr, dass wir ge­mein­sam mit WEALTH­CO­RE zwei zu­kunfts­wei­sen­de und EU-Ta­xo­no­mie-kon­for­me Wohn­bau­pro­jek­te für In­ves­to­ren zu­gäng­lich ma­chen konn­ten.“ Zum Be­ra­ter:in­nen­team von CMS ge­hör­ten ne­ben Ma­ri­el­la Ka­poun (Re­al Es­ta­te & Con­struc­tion) und Ar­no Zim­mer­mann (Ge­sell­schafts­recht/M&A) auch Rechts­an­wäl­tin Mar­le­ne Wim­mer-Ni­stel­ber­ger (Bau-, Ge­wer­be- und Um­welt­recht) und Part­ner Wal­ter Gapp (Fi­nanz­markt­re­gu­lie­rung). Jo­han­nes Scharf und Chris­ti­na Schwai­ger er­gänz­ten das Team mit ih­rer Ex­per­ti­se zu da­ten­schutz­recht­li­chen Fra­gen. Auf Ver­käu­fer­sei­te ver­trat Schön­herr Rechts­an­wäl­te GmbH (Cle­mens Rai­ner und Mar­kus Buch­leit­ner).  
29/11/2022
CMS Life Sci­ence Award 2022
Ver­öf­fent­licht am 29. No­vem­ber 2022In Ko­ope­ra­ti­on mit CMS Reich-Rohr­wig Hainz ver­lieh die Rechts­wis­sen­schaft­li­che Fa­kul­tät der Uni­ver­si­tät Inns­bruck erst­mals den „CMS Life Sci­en­ces Award“ 2022. Der dies­jäh­ri­ge Preis­trä­ger Mat­thi­as Rief, Ab­sol­vent des Do­ko­trats­kol­leg Me­di­zin­recht und Ge­sund­heits­we­sen an der Uni­ver­si­tät Inns­bruck, wur­de für sei­ne Dis­ser­ta­ti­on "Im­plan­tier­ba­re Me­di­zin­pro­duk­te der Klas­se III: Aus­ge­wähl­te Haf­tungs­fra­gen vor dem Hin­ter­grund der neu­en Me­di­zin­pro­duk­te-Ver­ord­nung (EU)" aus­ge­zeich­net. CMS Part­ne­rin und Life Sci­ence & Health­ca­re Ex­per­tin Ga­brie­le Sta­ber ver­trat CMS als Ju­ry­mit­glied.
15/11/2022
CMS Reich-Rohr­wig Hainz ver­stärkt mit An­ja Cer­ven­ka die glo­ba­le Ex­per­ti­se
Pres­se­infor­ma­ti­on - 15. No­vem­ber 2022 Die in­ter­na­tio­nal er­fah­re­ne Ju­ris­tin ist Rechts­an­wäl­tin im Be­reich Pro­zess­füh­rung und Schieds­ver­fah­ren so­wie In­sol­venz & Re­struk­tu­rie­rung.An­ja Cer­ven­ka (33) ver­stärkt seit Mit­te Ok­to­ber 2022 die Ab­tei­lung Dis­pu­te Re­so­lu­ti­on bei CMS Reich-Rohr­wig Hainz in Wien als Rechts­an­wäl­tin. Der Schwer­punkt ih­rer Tä­tig­keit liegt in der Ver­tre­tung von Kli­ent:in­nen vor na­tio­na­len Ge­rich­ten und im Rah­men der Schieds­ge­richts­bar­keit, der au­ßer­ge­richt­li­chen Streit­bei­le­gung so­wie im Trans­port- und Kunst­recht.Vor ih­rem Wech­sel zu CMS war sie für re­nom­mier­te Kanz­lei­en in Wien und Lon­don tä­tig. Im Rah­men ih­rer Be­ra­tungs­tä­tig­keit konn­te sie um­fang­rei­che Er­fah­run­gen in kom­ple­xen in­ter­na­tio­na­len Strei­tig­kei­ten vor staat­li­chen Ge­rich­ten so­wie im Schieds­be­reich (ICC, VIAC, UN­CI­TRAL, ad hoc) sam­meln. Dar­über hin­aus ver­fügt sie über Pro­jekt­er­fah­rung mit in­ter­na­tio­na­len Or­ga­ni­sa­tio­nen und in der Ma­nage­ment­be­ra­tung. Ex­per­ti­se hat sie da­bei vor al­lem in Life Sci­en­ces, dem Bau­be­reich so­wie Tech­no­lo­gie-, Me­di­en und Te­le­kom­mu­ni­ka­ti­on auf­ge­baut.An­ja Cer­ven­ka hat an der Uni­ver­si­tät Wien Kunst­ge­schich­te und Rechts­wis­sen­schaf­ten stu­diert. Wäh­rend ih­res Stu­di­ums war sie als As­sis­ten­tin am In­sti­tut für Zi­vil­ver­fah­rens­recht tä­tig. Zu­letzt ab­sol­vier­te sie als Fulbright Sti­pen­dia­tin ein Stu­di­um an der Co­lum­bia Uni­ver­si­ty in New York. Dort war sie auch als As­sis­ten­tin für Ca­thy Ka­plan zu Fra­gen der Kunst­fi­nan­zie­rung tä­tig und hat im Zu­ge des­sen er­folg­reich das New York Bar Ex­am ab­ge­legt.Da­nie­la Ka­rol­lus-Bru­ner, Part­ne­rin und Lei­te­rin der Ab­tei­lung Dis­pu­te Re­so­lu­ti­on bei CMS Reich-Rohr­wig Hainz: „Mit ih­rer um­fang­rei­chen fach­li­chen Kom­pe­tenz und ih­rer in­ter­na­tio­na­len Er­fah­rung ist An­ja Cer­ven­ka die per­fek­te Er­gän­zung für un­ser be­ste­hen­des Ex­pert:in­nen-Team. Wir freu­en uns da­her sehr, dass wir in Zu­kunft ge­mein­sam mit ihr für un­se­re in­ter­na­tio­na­len Kli­ent:in­nen tä­tig sein kön­nen.“An­ja Cer­ven­ka: „Das län­der­über­grei­fen­de Netz­werk und der star­ke in­ter­na­tio­na­le Fo­kus von CMS Reich-Rohr­wig Hainz bie­tet mir die wun­der­ba­re Mög­lich­keit, mei­ne bis­he­ri­gen Er­fah­run­gen um­fas­send ein­zu­brin­gen und da­mit im Sin­ne un­se­rer Kli­ent:in­nen ei­nen wich­ti­gen Bei­trag zum ge­mein­sa­men Er­folg zu leis­ten.“
24/10/2022
CMS ad­vi­ses ABB on the ac­qui­si­ti­on of ASKI
Press re­lease - 10th Oc­to­ber 2022
24/10/2022
CMS be­rät ABB bei der Über­nah­me von ASKI
Pres­se­mit­tei­lung - 24.10.2022
19/10/2022
„Wir le­ben Ver­än­de­run­gen“
Er­schie­nen auf trend.at am 19.10.2022Da­nie­la Ka­rol­lus-Bru­ner, Dö­ne Yalçın und Ma­ria Or­lyk von der in­ter­na­tio­nal tä­ti­gen An­walts­kanz­lei CMS Reich-Rohr­wig Hainz set­zen sich für Fe­ma­le Em­power­ment ein, för­dern für den un­ter­neh­me­ri­schen Er­folg wich­ti­ge Nach­hal­tig­keits­as­pek­te und be­herr­schen ein er­folg­rei­ches Kri­sen­ma­nage­ment.
19/10/2022
„Man muss ja nicht gleich ein neu­es Face­book er­fin­den“
Er­schie­nen auf trend.at am 19.Ok­to­ber 2022Klaus Pa­te­ter, Start-up-Ex­per­te bei CMS, im In­ter­view mit der Trend über das neue Un­ter­stüt­zungs­pro­gramm equIP für Grün­der.TREND: Wie funk­tio­niert das equIP-Pro­gramm von CMS ge­nau? Klaus Pa­te­ter: equIP ist ein Ac­ce­le­ra­tor spe­zi­ell für Start-ups mit in­no­va­ti­ven Ge­schäfts­ide­en und ist auf drei Jah­re aus­ge­legt. Main Fea­ture ist die Rechts­be­ra­tung in al­len ju­ris­ti­schen Be­rei­chen, die für Start-ups re­le­vant sind. Dies reicht von der Grün­dung und Ver­fas­sung von Ge­sell­schafts- und Syn­di­kats­ver­trä­gen über die Aus­ge­stal­tung von Ar­beits- und Ge­schäfts­füh­rer­ver­trä­gen oder Mit­ar­bei­ter­be­tei­li­gungs­pro­gram­men, die Prü­fung von bank- und ka­pi­tal­markt­recht­li­chen ­Vor­aus­set­zun­gen für den Ge­schäfts­be­trieb so­wie Un­ter­stüt­zung bei Li­zenz­ver­ein­ba­run­gen, Mar­ken­re­gis­trie­rung und För­der­an­su­chen bis hin zur steu­er­op­ti­ma­len Struk­tu­rie­rung des Un­ter­neh­mens.Le­sen Sie das In­ter­view on­line auf www.trend.at
13/10/2022
M&A-Spe­zia­list Ra­pha­el Va­len­ta ver­stärkt das An­walts­team von CMS Reich-Rohr­wig...
Der Tä­tig­keits­schwer­punkt des in New York als An­walt zu­ge­las­se­nen Ju­ris­ten liegt auf grenz­über­schrei­ten­den M&A-Trans­ak­tio­nen so­wie Um­grün­dun­gen.Ra­pha­el Va­len­ta ver­stärkt in Zu­kunft das ju­ris­ti­sche Team der re­nom­mier­ten Wie­ner An­walts­kanz­lei CMS Reich-Rohr­wig Hainz im Be­reich Ge­sell­schafts­recht/M&A. Der in Ös­ter­reich und New York zu­ge­las­se­ne Rechts­an­walt be­rät na­tio­na­le und in­ter­na­tio­na­le Man­dant:in­nen, dar­un­ter bör­sen­no­tier­te Ge­sell­schaf­ten, Pri­va­te Equi­ty-Fonds so­wie klein- und mit­tel­stän­di­sche Un­ter­neh­men, in al­len Be­rei­chen des Ge­sell­schafts­rechts.Sein ju­ris­ti­scher Schwer­punkt liegt auf in­län­di­schen und grenz­über­schrei­ten­den M&A-Trans­ak­tio­nen und Um­grün­dun­gen. Zu­dem be­glei­tet er re­gel­mä­ßig Man­dant:in­nen im Rah­men von Pri­va­te Equi­ty- und Ven­ture Ca­pi­tal-In­vest­ments. Ra­pha­el Va­len­ta stu­dier­te an der Uni­ver­si­tät Wien Rechts­wis­sen­schaft, ist Ab­sol­vent der Nor­thwes­tern Pritz­ker School of Law in Chi­ca­go und ver­fügt über ein Cer­ti­fi­ca­te in Busi­ness Ad­mi­nis­tra­ti­on (CBA) der Kel­logg School of Ma­nage­ment, USA.Pe­ter Hu­ber, Rechts­an­walt für Ge­sell­schafts­recht/M&A, Part­ner und Lei­ter des in­ter­na­tio­na­len Trans­ak­ti­ons­teams von CMS Ös­ter­reich: „Wir freu­en uns sehr, dass wir mit Ra­pha­el Va­len­ta ei­nen wei­te­ren in­ter­na­tio­nal er­fah­re­nen und auch in den USA als An­walt zu­ge­las­se­nen Ju­ris­ten in un­se­rem Team ha­ben. Sei­ne Ex­per­ti­se wird vor al­lem bei Cross-Bor­der Trans­ak­tio­nen für un­se­re Man­dant:in­nen sehr wert­voll sein.“Ra­pha­el Va­len­ta: „Grenz­über­schrei­ten­de Trans­ak­tio­nen und Um­grün­dun­gen ver­lan­gen nach ei­nem in­ter­na­tio­nal er­fah­re­nen Be­ra­ter:in­nen-Team. Ich freue mich sehr, dass ich in Zu­kunft auf das welt­wei­te Netz­werk von CMS zu­rück­grei­fen und mei­nen Kli­ent:in­nen da­mit län­der­über­grei­fend zur Sei­te ste­hen kann.“
03/10/2022
CMS be­rät Grey­star bei neus­tem In­vest­ment in Wie­ner Im­mo­bi­li­en­markt
Pres­se­mit­tei­lung - 03.10.2022Spa­ten­stich beim D90 Tower: Der glo­ba­le Markt­füh­rer für Miet­woh­nun­gen setzt beim Kauf des D90 Towers auf die um­fas­sen­de Ex­per­ti­se der Im­mo­bi­li­en­trans­ak­ti­ons- und Fi­nan­zie­rungs­ex­pert:in­nen von CMS Reich-Rohr­wig Hainz.Kurz vor dem Bau­start des neu­en D90 Wohn­turms in der Dresd­ner Stra­ße in Wien Bri­git­ten­au wech­sel­te das pres­ti­ge­träch­ti­ge Im­mo­bi­li­en­pro­jekt den Be­sit­zer: Die S+B Grup­pe hat ihr ge­plan­tes Hoch­haus an den glo­ba­len Markt­füh­rer für Miet­woh­nun­gen Grey­star ver­kauft. Dem Käu­fer stan­den bei die­sem In­vest­ment die Ex­pert:in­nen der in­ter­na­tio­nal re­nom­mier­ten An­walts­kanz­lei CMS zur Sei­te. Der Spa­ten­stich fand am 19. Sep­tem­ber 2022 statt, die Fer­tig­stel­lung ist für Q4 2025 ge­plant. Das rund 80 Me­ter ho­he Wohn­pro­jekt mit 380 Wohn­ein­hei­ten, soll als neu­es Tor zum ak­tu­ell größ­ten Stadt­ent­wick­lungs­ge­biet Wiens, dem Are­al des ehe­ma­li­gen Nord­west Bahn­hofs, fun­gie­ren. Im So­ckel­be­reich sind 119 Ser­viced-Apart­ments und in den dar­über lie­gen­den Ge­scho­ßen 261 frei­fi­nan­zier­te Miet­woh­nun­gen mit ein bis vier Zim­mern ge­plant. Die Be­woh­ner:in­nen fin­den im Ge­bäu­de so­wohl Platz für PKWs inkl. E-La­de­sta­tio­nen und Fahr­ra­dab­stell­plät­ze, auf dem Dach wird ei­ne Pho­to­vol­ta­ik-An­la­ge er­rich­tet. Das in Nied­rig­ener­gie­bau­wei­se er­rich­te­te Ge­bäu­de wird an das Wie­ner Fern­wär­me­netz an­ge­schlos­sen und die Bau­teil­ak­ti­vie­rung kann so­wohl für die Hei­zung als auch für die Tem­pe­rie­rung her­an­ge­zo­gen wer­den. Auch das Be­pflan­zungs­kon­zept der Frei­flä­chen wird das Mi­kro­kli­ma be­ein­flus­sen.Mit die­sem zwei­ten Pro­jekt in Ös­ter­reich nach dem DC-Tower 3, der nun als District Li­ving be­kannt ist, ver­stärkt Grey­star sein En­ga­ge­ment im Land und baut sein Port­fo­lio von ak­tu­ell über 59 Mil­li­ar­den US-Dol­lar As­sets un­der Ma­nage­ment wei­ter aus.Gre­gor Fa­mi­ra, Part­ner bei CMS und fe­der­füh­rend an der Trans­ak­ti­on be­tei­ligt: „Wir freu­en uns sehr, dass wir Grey­star bei ei­ner der größ­ten Im­mo­bi­li­en­trans­ak­tio­nen in Wien in die­sem Jahr be­ra­ten durf­ten und da­mit we­sent­lich zum er­folg­rei­chen Ab­schluss des Deals bei­tra­gen konn­ten. Die Ge­stal­tung als „For­ward Fun­ding“ er­for­dert ei­ne en­ge Zu­sam­men­ar­beit mit un­se­ren Spe­zia­list:in­nen für Im­mo­bi­li­en­ent­wick­lung, und da­her gilt mein be­son­de­rer Dank auch un­se­ren Kol­leg:in­nen aus der Bau- und Im­mo­bi­li­en­ab­tei­lung.“ Ni­ko­laus We­se­lik, Lei­ter des Bau- und Im­mo­bi­li­en­rechts­teams bei CMS Wien: „Wir freu­en uns, dass wir Grey­star dank un­se­rer Ex­per­ti­se in der Im­mo­bi­li­en­ent­wick­lung als Man­dan­ten für die­ses Pro­jekt ge­win­nen konn­ten.“Zum CMS Ex­pert:in­nen-Team ge­hör­ten ne­ben den Lead Part­nern Gre­gor Fa­mi­ra, Ste­fan Paul­may­er und Ni­ko­laus We­se­lik, Rechts­an­walt Ge­org Gut­fleisch, As­so­cia­te Mar­co Se­le­nic (Cor­po­ra­te Tran­sac­tions), Rechts­an­wäl­tin Ma­ri­el­la Ka­poun, As­so­cia­tes Ma­xi­mi­li­an Uidl und Va­nes­sa Ho­r­acek (Re­al Es­ta­te) so­wie Rechts­an­walt Wolf­gang Hells­berg, und As­so­cia­te Mark Ti­mar (Fi­nan­zie­rung).